Akademie

DIE AKADEMIE

Jetzt ist die Zeit dafür gekommen!

Das Projekt der Internationalen Akademie entstand vor einigen Jahren aus der zunehmenden Zahl von Studenten aus aller Welt, die an den Meisterkursen von Gheorghe Zamfir teilnehmen wollten.

Wir, die UNITED MEDIA GROUP EUROPE S.R.L., sind aufgrund unserer Erfahrung und unserer bewährten Erfolgsbilanz der letzten zwei Jahrzehnte für dieses Projekt verantwortlich.

Der Wettbewerb

Nach 60 Tagen Studium schlugen fünf internationale Architekten verschiedene Formen ihrer Ideen für die Internationale Akademie Gheorghe Zamfir vor.

Wir haben uns für den Vorschlag einer jungen, talentierten italienischen Architektin entschieden: Francesca Di Palo aus der wunderschönen historischen Kleinstadt Trani.

Francesca Di Palo wurde am 11. Dezember 1971 geboren und ist Inhaberin des Architekturbüros unter ihrem Namen. Seit 1999 ist sie an vielen verschiedenen Projekten beteiligt, vor allem an der Sanierung historischer Gebäude und an verschiedenen Projekten für Opernhäuser und Theater in Italien und im Ausland.

Vielen Dank, Francesca, für deine Mühe!

Das Projekt

Die Internationale Akademie Gheorghe Zamfir ist eine Musikschule, daher haben wir die wichtigsten Anforderungen kurz aufgelistet:

▪ 20 Klassenzimmer (jedes mit einer Kapazität von 20 Studenten)

▪ 20 Schlafsäle (für je 1 oder maximal 2 Studenten)

▪ Konzertsaal mit Bühne und 450 Sitzplätzen

▪ Panflötenmuseum

▪ Bibliothek

▪ Büroräume

▪ Rezeption

▪ Buchhaltung

▪ Sekretariat (Bedürfnisse der Studenten)

▪ Verwaltung

▪ Schuldirektor

▪ Schülerkoordinatoren

▪ Sitzungsraum (Mindestkapazität 15 Personen)

▪ Restaurant/Bistro

Das Konzept

Das Projekt geht von der Idee aus, ein Mehrzweck-Kulturzentrum zu schaffen, das dem Vergnügen, der künstlerischen Produktion und der Verbreitung von Kunst auf eine spezifische und besonders musikalische Weise dient. Die Struktur ist in 4 Bereiche unterteilt: - Das Amphitheater - Die Zephyr-Türme - Die Hülle - Das Auditorium

Das Amphitheater ist vollständig aus weißem TRANI-Stein gebaut. Es besteht aus kreisförmigen Stufen, die eine Gesamtfläche von 1300 m² bedecken und Platz für eintausend Personen bieten. Dahinter, um es zu schützen, erhebt sich in einer idealen "Umarmung" die vertikale Struktur, die aus 20 kreisförmigen Elementen (den Panflötenrohren) besteht, die jeweils einen Durchmesser von 10 Metern haben und auf verschiedenen Ebenen durch interne Treppen und Aufzüge miteinander verbunden sind.

Im Inneren der einzelnen kreisförmigen Strukturen befindet sich die Musikakademie mit ihren Unterrichtsräumen und Ausstellungsräumen, die dem ständigen Musikmuseum und periodischen Ausstellungen verschiedener Art gewidmet sind.

Der Museumsrundgang geht nahtlos in die einzelnen "Röhren" und von einer Röhre zur anderen über.

Die Türme haben eine zunehmende und proportionale Tendenz zwischen ihnen, mit Ausnahme des letzten und höchsten Turms, der mit seinen 100 Metern Höhe das ikonische Element mit der größten visuellen Wirkung und Anziehungskraft für diejenigen darstellt, die das gesamte Bauwerk zusammen mit dem Panorama der gesamten Stadt von oben bewundern wollen. Der Hauptturm wird mit einem eigenen Eingang und Panoramaaufzügen ausgestattet, die es ermöglichen, direkt in die oberste Etage zu gelangen, die aus einer geschlossenen Panoramastruktur, ganz aus Glas, und einer überhängenden offenen Terrasse besteht. Für die Konstruktion der gesamten Struktur der Türme wurde die Verwendung von Stahl und Glas mit einer äußeren Holzverkleidung (Brise Soleil-Effekt) angenommen.

Die Hülle ist ein kleines Amphitheater und dank ihrer unterirdischen Lage besser geschützt. Es ist für die spezifischen Aktivitäten der Akademie und für kleine künstlerische Aufführungen konzipiert. Es besteht aus weißem Stein und eine mobile Überdachung ist denkbar. Das Auditorium bietet Platz für fünfhundert Personen und besteht aus einer Stahlbetonstruktur, bei der die gesamte Eingangsfassade und die gesamte hintere Fassade des Proszeniums vollständig aus Kristall bestehen. Hinter dem Proszenium wird eine bewegliche Flügelstruktur es ermöglichen, die Flügel bei Bedarf zu öffnen, so dass man vom Parkett aus die Struktur des Amphitheaters und den sorgfältig beleuchteten Zephyr-Turm sehen kann.

Der obere Teil des Auditoriums wird vollständig mit Pflanzen, kleinen Olivenbäumen, begehbarem Rasen und Spielen, die der musikalischen Kunst gewidmet sind, bedeckt sein und somit einen kleinen Musikpark für Kinder bilden.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.